Heute wurde die „Vagel Grip“ aus dem Rostocker Hafenbecken gehoben. Das Schiff lag ja nun schon mehrere Monate im Wasser, nur die Spitze des Mastes schaute heraus. Als ich heute morgen auf meinem Parkplatz ankam, war schon das Spektakel im Gange. Große Technik musste her. Die Bergung des Schiffes dauerte bis in die Nachmittagstunden und viele Zuschauer versammelten sich am Beckenrand. Hat nur noch der Bierwagen und der Stand mit den Thüringer Bratwürsten gefehlt und das Volksfest wäre perfekt gewesen! Es war schon mal ein sehenswertes Schauspiel. Mein Respekt gilt vor allem den Menschen, die mit solcher Technik umgehen können und letztendlich das Wrack ans Tageslicht gebracht haben.

Gela

Sonnenuntergang am Freitag 15.04.2011 Blick auf die Steilküste Sonnenuntergang am Samstag 16.04.2011 das ist doch toll, oder? die berühmte Aussicht auf Ahrenshoop Türen vom Darß Die Bunte Stube ... immer wieder gern besucht Strandstraße in Wustrow der leckerste Backfisch, den es gibt ... nur in Wustrow! Sonntagnachmittag auf der Seebrücke Boddenblick Frühling auf dem Darß Blick auf den Bodden der war auch da Babsi und ich Wald und Wiese Strandansichten

Meine Freunde Babsi und Thommy haben mich auf den Darß eingeladen. Im Ostseebad Wustrow gleich hinter der Düne feierten wir gemeinsam ihren 50. Geburtstag. Es war ein wundervolles Wochenende mit ganz viel Spaß, mit Sonne und frischer Luft. Am Freitag haben wir Babsi ihren Geburtstag gefeiert bei schönem Wetter und einem lustigen Abend im „Moby Dick“ gleich vor der Seebrücke. Am späten Abend gab’s dann noch ein kleines Dart-Turnier und gute Laune. Am Samstag wurde Thommy 50 Jahre und nach dem Frühstück auf der Terrasse wanderten wir bei Sonnenschein am Strand nach Ahrenshoop bis zum kleinen Hafen in Altenhagen am Bodden. Dort gab es eine Verschnaufpause bei Räucherfisch und nem kühlen Lübzer. Am Abend lud uns Thommy in den „Sonnenhof“ ein zum gemeinsamen Abendessen. Es gab ja viel zu erzählen, Neues und Altes aus Weimar und Umgebung und über die Grenzen Thüringens hinaus. Es war so gemütlich und der Abend verging so schnell. In der Ferienwohnung zurück, wurde nochmals die Dart-Scheibe in Aktion gesetzt. Ich glaube, ich hatte an diesem Abend Thommy auch gewinnen lassen. Er war ja schließlich das Geburtstagskind! 🙂
Am Sonntag zeigte sich der Morgen kühl und neblig, was uns aber nicht von einer Wanderung rund um das Ostseebad Wustrow abhielt. Der Abschied nahte, ich musste wieder nach Rostock zurück. Aber ohne Backfisch ging das nicht! Nach dem lecker Menü musste ich mich aber dann doch von den Beiden trennen und bin schweren Herzens nach Rostock zurück. Es war ein richtig tolles Wochenende und ich danke Babsi und Thommy dafür, dass ich dabei sein durfte. Vielen vielen Dank für alles und bis zum nächsten Mal hier in Wustrow an der Ostseeküste!

Gela

Vor dem Stadion schöne Atmosphäre im Stadion die Mannschaften kommen die Hansa-Hymne ist Pflicht das Spiel läuft es fällt ein Tor ... für Hansa der Jenaer Tormann war sauer so sehen Sieger aus Zufrieden am Ende des Spiels Eintrittskarte als Erinnerung

Steffi hatte mich zum Hansa-Spiel eingeladen. Der Gegner: Carl Zeiss Jena, quasi ein Stück Heimat von mir. Dennoch habe ich den Hanseaten die Daumen gedrückt. Die Atmosphäre im Stadion war genial. Als der Fanblock gegenüber das große Banner hochzog und das komplette Stadion mit den hochgehaltenen Schals die Hansa-Hymne sang, das war richtiges Gänsehautgefühl. Knapp 18.000 Zuschauer freuten sich auf den Einmarsch der Mannschaften. Rostock spielte nun nicht gerade weltmeisterschaftlich, haben aber am Ende verdient gewonnen. Schließlich will die Kogge in die 2. Liga und da freu ich mich schon drauf. Mein Debüt in der DKB-Arena gilt als gelungen und mir fehlt zum nächsten Spiel nur noch ein richtiger Hansa-Schal. Ich denke, wir sehen uns beim letzten Spiel der Saison – dem sogenannten Aufstiegsspiel. Das wird dann ein richtiges Fußballfest und ich bin mittendrin! Danke an Steffi für dieses schöne Geburtstagsgeschenk! Ich habe mich unter den Hansa-Fans pudelwohl gefühlt und freu mich auf den nächsten Besuch im Stadion.

Gela

Mit dem Fahrrad in Warnemünde Strandansichten Am "Alten Strom" in Warnemünde Am "Alten Strom" in Warnemünde Auch die Möwen waren gut gelaunt Stadtansichten Der Leuchtturm von Warnemünde Fernweh Am Strand von Warnemünde Na hier ist heute was los :-) Die Fähre nach Dänemark Frischer Fisch aus dem Räucherofen Mitten im Ort So ein schönes Wetter Und wieder zurück in der Behausung

Bei dem schönen Wetter heute habe ich mir mein Fahrrad geschnappt und bin nach Warnemünde geradelt. Der Radweg führte mich direkt in den Ort. Bei strahlendem Sonnenschein genoss ich das Treiben an der Ostsee. Mein Fahrrad hatte ich am Leuchtturm geparkt. Ich unternahm einen Spaziergang durch den Ort, ging am „Alten Strom“ bummeln, orderte ein Bismarckbrötchen bei den Fischern und schaute auch über die Mole. Am späten Nachmittag war ich dann wieder in meiner Behausung zurück. Es war ein schöner Tag und ich werde nun öfter mit dem Fahrrad unterwegs sein. Es gibt noch so vieles zu erkunden und der Frühling scheint nun doch in Anmarsch zu sein.

Gela

Was für ein Wetter heute ... Spaziergang im Sonnenschein Spaziergang im Sonnenschein An der Warnow in Rostock An der Warnow in Rostock An der Warnow in Rostock An der Warnow in Rostock Das ist Rostock-Florida Toben im Ostseesand und das dort drüben soll die Ostsee sein ??? Mittagsschlaf auf Couch

Für heute hatte sich schon in den Morgenstunden Besuch angekündigt. Jimmy wollte den Tag mit mir verbringen. Und die Sonne schien. So sind wir raus in die Natur und haben eine wirklich lange Wanderung unternommen. Bis zu den Toren zum IGA-Park sind wir gelaufen immer mit Blick zum Wasser. An der Warnow angekommen, hat Jimmy den von der Sonne erwärmten Ostseesand ausprobiert und hat sich richtig ausgetobt. Nur vorm Wasser hatte er Respekt. Aber ich muss zugeben, noch haben wir keine Badetemperaturen. Also nix mit Baden unten ohne! Nach dem Spaziergang gab’s dann noch eine Schlummerstunde auf der Couch. Wenn das nicht ein Tag wie aus dem Bilderbuch war? Was meint ihr?

Gela

Hier riecht's nach frischem Zwiebelbrot ... Die Frühjahrsblüher gucken schon raus Krokusse in Krempin Die Sonne geniessen ... Was guckst Du ... Mutter und Kinder wohlauf ... Der neue Hair Style Look 2011 im Carinerland Jetzt kommt der Frühling!

Es war mal wieder soweit: Backtag im Carinerland! Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter. Purer Sonnenschein bei Temperaturen um die 0°C. Handschuhe haben wir aber in der Backstube nicht gebraucht, der Kachelofen hat uns gemütlich eingeheizt. Es gab nicht nur frisches Brot. Ein Kartoffelgulasch mit reichlich Gemüse, frischen Kräutern und einer Brise Chily gab’s zum Abendessen dazu. Wir saßen in gemütlicher Runde, erzählten alte und neue Geschichten und es war wirklich ein schöner Tag!
Hat dem Jemand etwas hinzuzufügen?

Gela

Auch ich war mit dabei, als die Hanse Sail 2010 im Rostocker Stadthafen mit maritimen Flair eröffnet wurde. Es gab nicht nur Großsegler und Matjesbrötchen für Auge und Gaumen, es gab auch wieder jede Menge Musik. Am Donnerstag schaute ich mir „Revolverhelden“ an, Freitag spielten die Phudys und am Samstag gab es dann ein richtiges Highlight. Aura Dione – die kleine Frau sang auf der großen Bühne und es war einfach megaklasse. Ich war mit Sandra den Abend unterwegs und wir beide genossen die Musik und die Bühnenshow dieser Künstlerin. Zum Schluss gabs noch ein richtig schönes Feuerwerk für alle Hanse Sail Besucher über der Warnow. Auch dieses Jahr fühlte ich mich wieder zu diesem Event magnetisch hingezogen und ich freu mich schon auf die nächste Hanse Sail 2011. Vielleicht sehen wir uns ja!

Gela

Wir schwelgen noch im „Pet Shop Boys Sound“. Das Wochenende war stressig, aber auch phänomenal. Das Konzert am heutigen Abend hat alle Erwartungen übertroffen. Kurz nach 16.00 Uhr kamen wir an der Stadthalle in Rostock an. Somit waren uns die besten Plätze gesichert. Wir hatten uns für Stehplätze entschieden, weil ich es schon bei vorherigen Konzerten bereut hatte, einen Rangplatz gebucht zu haben. Ich wollte mitfeiern und mitklatschen. Und wir standen ganz vorn an der Bühne, erste Reihe – erste Sahne! Es war einzigartig. Keine kreischenden Teenies, nein… alles melodie- und textsichere Mitt-Vierziger und Fans dieser Band, die die Bude in Wallung brachten. Es war einzigartig… es gibt dafür keine Beschreibung … wer diese Gruppe mag, sollte es mal erlebt haben. Mir standen stellenweise die Tränen in den Augen. Wer hätte damals, als wir in den Achtzigern nach ihrer Musik die Disco aufmischten, gedacht, einmal diese zwei Jungs live zu sehen. Nun sind wir 46 und durften es erleben. Wahnsinn. Und ich habe die alten und neuen Songs sehr genossen. Das neue Album „Yes“ ist der Hammer. Es war viel zu kurz, dieses Konzert, aus meiner Sicht gesehen. Für mich sollte es eine Wiederholung geben! Es gab drei Zugaben, die Hütte hat getobt. Neil Tennant hat gesungen, wie man ihn von der CD her kennt. Chris Lowe stand am Synthesizer in gewohnter Weise. Bei „Being Boring“ hat das Publikum akustisch alles übertroffen. Die Tänzer und Tänzerinnen waren oberster Güte und die Licht- und Bühnenshow war exzellent. Es hat alles gepasst. Es gab Sternenregen und Schneegestöber und „West End Girls“ sangen sie fast zum Schluss. Na da war die Stadthalle am Wackeln. Es war einfach gigantisch und ich bin heute noch im Rausch. Die Fans belohnten diesen perfekten Partyabend noch mit megalangem Applaus. Ich würde gern noch einmal in ein Konzert der „Pet Shop Boys“ gehen!

Gela

Als Erinnerung bleiben mir auch viele schöne Fotos, die ich während des Konzertes
geschossen habe. Zwei davon präsentiere ich Euch hier:

… und das mit großen Schritten. Bei mir im Garten steht ein Schneeglöckchen … juhuu ! Ich bin stolz wie Bolle. Der erste Frühjahrsblüher steht da ganz allein im milden Frühlingswind. Die Krokusse schlafen noch. Vielleicht werden sie ja heute von den Sonnenstrahlen wach gekitzelt!

Gela