Last in MV – Panzerdenkmal Lalendorf

Am Wochenende war wieder mein Geocacherfreund aus Hamburg zu Besuch. Ich wusste, dieser Cacherpfad würde kein leichter werden! Aber ich war vorbereitet und hatte alle Caches aufs GPS geladen. Angefangen hat aber alles ganz entspannt in K’born im Brauhaus. Na, das gefällt mir ja! Musik im Gasthof und auf den Promenaden. Ein lauschiger Abend. Aber am nächsten Tag gings dann los. Wir machten uns auf dem Weg nach Lalendorf. Last in MV – Panzerdenkmal Lalendorf, wenn mir jemand vorher etwas davon erzählt hätte, wäre ich nicht so überrascht gewesen. Krass, was hier so rumsteht. Der Cache konnte gemeinsam mit einem weiteren Cacherpärchen und einem Telefonjoker doch noch gefunden werden. Das war knifflig! Weiter ging es in Richtung Am Viadukt – Weg zum Wasserwerk, hier hatten wir keine Mühe. Das Wasserrad hat uns gut gefallen und dann waren es nur noch 4 Meilen nach Rostock. Ging ganz fix. Ende und aus (Lost place) dachten wir, aber An der Südsee machten wir noch einmal kurz Pause. Die Thuja-Schneise hatte es uns angetan und bei Eisenquelle Bad Doberan hab ich ein Schleifchen drangehängt. Der Froschkönig im Märchenwald konnte uns nicht erschrecken und bei Grundstein AHS Heiligendamm gabs einen Kaffee im 5-Sterne-Strandimbiss. Alles in allem war es eine tolle Tour mit vielen Erlebnissen und sau guten Caches.

Gela

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.