Auch heute nutzten wir den Ostertag zum Cachen. Eine kleine Rundreise zwischen Salzhaff und Rostocker Heide, mit einem Abstecher nach Bützow, standen auf dem Zettel. Wir wurden immer wieder überrascht, was die Finals betrifft und konnten somit die Logbücher erfolgreich beschriften. Den Cache Kohldampf hatte ich nicht richtig interpretiert, hier hätte ich mich wohl auf einem Feld verirrt. Und meine Sicht auf Wasserturm Graal-Müritz war heute sichtlich getrübt. Die Blamage schmerzte sehr! Aber das ist eine andere Geschichte, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte! ? Wir kehrten bei Kleines TB-Hotel in der Rostocker Heide ein und waren dabei Immer noch Standfest. Bei Brandts Kreuz lernten wir Geschichte und bei Zweihundertzweiundzwanzig ging eine Hose flöten. Mein Favorit an diesem Tag war Sonne & Meer, ein idyllisches Fleckchen mit einem unbeschreiblichen Blick über die Ostsee. Zum Abschluss eines tollen Tages wurden wir dann auch noch mit einer thüringer Bratwurst belohnt. Ostern 2016 war rundherum sehr schön und vorallem lustig! ☺

Gela

Ostern und Genuss-Cachen passt hervorragend zusammen und der Darß bietet dafür eigentlich alles! Gemeinsam mit meinem Cacherfreund aus Hamburg machte ich mich auf dem Weg, um die Sonne, das Meer und natürlich ein paar Funde zu genießen. Eine Tour voller lustiger Begebenheiten. Unvorhergesehene Gespräche mit Cachern aus anderen Regionen Deutschlands, Fisch frisch aufs Brötchen und die kniffligen Döschen machten den Tag zum Erlebnis. Der Cache Der Weg durchs Boot war ein Highlight auf der Tour. Sehr schön gemacht und wenn man noch den Unterschied zwischen Back- und Steuerbord kennt, findet man das Logbuch auch. Ich bin eher Fan vom Backfisch, konnte mich aber dann auch glücklich mit ins Logbuch eintragen. Ein schöner Tag mit allem drum und dran und das alles bei bestem Osterwetter. Man gönnt sich ja sonst nichts! ☀ ☀ ☀

Gela

Es ist nicht wahr, dass ich nur wegen dem Cache Krämerbrücke nach Thüringen kam. Nein, ich wollte auch noch das Döschen am Flugplatz Heichelheim finden. Aber wenn ich schon mal in Weimar einreise, gibt es ja meist kein Halten mehr. Eisbecher mit meiner Schwester und meinem Lieblingsschwager war Pflicht, Geburtstags-Kaffeekränzchen mit meiner besten Freundin sowieso und Igor, der treue Gefährte, hat sich sicher auch über meinen Besuch gefreut. Und der 80. Geburtstag meiner Mama stand für ein paar Tage ganz im Mittelpunkt. Es war mal wieder eine schöne Zeit in der Heimat und ich hoffe, dass der Zwiebelmarkt nicht abgesagt wird. Vielleicht sehen wir uns!

Gela

Anlässlich meines Geburtstages wünschte ich mir von meinen Geocaching-Freunden kein Kaffeekränzchen, sondern eine Verabredung im Wald und auf der Heide. Los gings am Morgen mit dem Eintritt in Die kleine Welt. Wir besuchten die Blumenuhr Göldenitz und fanden bei Dummerstorf eine Kleine Schweinerei. Ich fand Borstels Versteck und stellte mich nicht auf die Waage#F1. Macht ja eh keinen Sinn! Kleine Stadt ganz groß im Bilde hat mir super gut gefallen. Für den Abend hatte ich mir den Schatz der Minions ausgesucht, den ich unbedingt heute mit den Anwesenden bergen wollte. Dies ist uns auch geglückt. Es war dunkel, es war kalt … und doch ein unvergessliches Erlebnis. Angst hatte ich nicht, denn meine neue Taschenlampe leuchtete mir den Weg frei. Gemeinsam absolvierten wir die Aufgaben und wurden am Ende mit einem Lächeln belohnt. Einfach Klasse … ich werde diese Suche noch lange in Erinnerung behalten. Krass!

Danke an alle Beteiligten für diesen Ausflug voller Herausforderungen. ✔

Gela