Die Trittauer luden uns ein zum 2. Geocach-Event im Büttenwarder Dorfkrug – was für ein Erlebnis! An die 100 Geocacher aus Hamburg und Umgebung waren bereits gemeldet. Wir betraten in den Mittagsstunden das Büttenwarder Land. Ein Besuch bei Brakelmann und Adsche war natürlich zwingend erforderlich und beide waren auch zu Hause. Auf dem Weg dorthin begegneten wir den ersten Cachern, die es auch nicht bis zum Nachmittag aushielten, zu warten. Als Fan von „Neues aus Büttenwarder“ kam ich voll auf meine Kosten. Die Dorf- und Gasthausbesichtigung war sehr interessant. Im Plausch am legendären Tresen erfuhr man doch eine ganze Menge über Shorty und übers Sinnieren. Am Nachmittag füllte sich langsam der Kneipenvorplatz. Bei heißen Temperaturen und kühlen Getränken kamen wir schnell mit den anderen ins Gespräch, hielten mit Profi-Cachern Erfahrungsaustausch und genossen einfach die netten Begegnungen. Es gab viele tolle Trackables zu sichten und das Gewinnspiel mit doch recht speziellen Fragen über Büttenwarder schlossen wir erfolgreich ab! Am späten Nachmittag wurde der große Grill angeschmissen und es wurden Würstchen serviert. Eine tolle Atmospähre … besser kann man es nicht beschreiben! Die Fahrt nach Schleswig-Holstein haben wir auf keinen Fall bereut. Es hat großen Spaß gemacht und nächstes Jahr sind wir gerne wieder mit dabei! Danke an die Trittauer für den schönen Tag!

Und wer immer noch nicht weiss, um welche Begegnungsstätte es hier geht, der sollte am 08.09.2012 um 21:45 Uhr einfach mal den NDR einschalten. Es lohnt sich!!!

Gela

Urlaub auf Usedom … das heisst ja für mich nicht nur am Strand rumkullern, sondern auch besondere Orte aufzusuchen, Verstecke ausfindig zu machen und Rätsel rund um die Insel zu lösen. Und da habe ich mir auch 5 Caches auf meine Liste gesetzt, die ich trotz Sonne und Strand besuchen wollte. Mitten in Heringsdorf war nicht so spektakulär und zwischen Eiskaffe und Fischbrötchen gut zu finden. Bei Lost Kugelschreiber war das schon etwas kniffliger, zumal auf dem Weg nach Trassenheide an diesem Tag viele Muggels unterwegs waren. Ächt dof war echt witzig. Wir sind zwar dreimal um den Block gefahren, bevor wir die Lösung hatten. Aber die Rundfahrt war sehr lustig. Im Seebad Ückeritz gabs ein fantastisches Landpicknick, sowas von lecker! Und ich durfte den Earth-Cache Usedomer Findlinge loggen, weil ich alle Fragen rund um die Ostseefindlinge gut beantwortet hatte. Im Usedomer Findlingsgarten muss man einfach mal vorbei schauen, auch wenn man kein Cacher ist. Diese 6 Tage Usedom waren wieder mal ein Erlebnis, zumal das Wetter stimmte und ich neue Orte kennengelernt habe, die ich ohne dieses Hobby nicht unbedingt besucht hätte.

Gela

Heute war ich wieder in meiner Lieblingsgegend rund um Boltenhagen/Beckerwitz zum Geocachen unterwegs. Als erste Mission galt es nun endlich, den Hohenkirchen Cache zu knacken. Dieser kleine Multi wollte sich ewig nicht zeigen. Aber heute ist es mir gelungen, ihn zu bergen. Ein hartes Stück Arbeit war das. Weiter ging es über Feld und Flur bei richtig sommerlichen Temperaturen. Auf der Liste standen ein Hof ohne Haus C4 , vorbei am Trainingsplatz C3, rein in den Schmiedewald C1 bis zu Schöne Aussichten! Ein Tour, die es in sich hat. Noch vor dem Mittag wollte ich noch beim Berufsgeocacher OnTour vorbei schauen, mir fehlten 20 bis 25. Alle Döschen waren gut zu finden und beim Blick auf die Ostsee merkt man nicht die Blasen an den Füßen! An der Waldschneise machten wir dann Rast, das Wasser war nicht mehr ganz so eisgekühlt. Der Weg führte nun zu Nr.18 – aah ja, das war ja ein witziges kleines Ding. Au Weiher! sagten wir rund einen Kilometer weiter und machten auch gleich noch Bekanntschaft mit Zwei aus dem gleichen Holz. Sehr schön, nun aber Mittagspause und dann runter zum Meer! Der Nachmittag war ran und anstatt nach einem Eisbecher zu suchen, gingen wir auf die Suche nach Neues Leben, dachten uns: Ab in die Fluten und trafen uns noch mit Lange Kerls. Na, das hat sich doch gelohnt. Mit 18 Döschen im Gepäck beendeten wir den Tag. Einen Travel Bug haben wir noch entdeckt, den wir aber an Ort und Stelle gelassen haben. Wir wünschen ihm dennoch eine gute Reise!

Gela