Als wir am frühen Morgen auf der Insel Poel eintrafen, schillerte die Morgensonne im Ostseewasser. Wir waren auf einen sonnigen Tag eingerichtet, den Kaffee und die Erdbeertorte fürs Picknick am Gollwitzer Strand im Gepäck. Aber nachdem uns ein Licht aufging und wir Altes Gutshaus Niendorf-Hof gefunden hatten, kam Nebel auf. Am Horizont wurde es grau und die Temperaturen stiegen nicht über 8°C. Das war ein derber Hieb für unseren heutigen Terminplan. Das Döschen war schnell gefunden, das Versteck einleuchtend. Das Wetter störte uns hierbei nicht. Nagut, der Natur getrotzt ging es weiter in Richtung Kirchdorf. Auf dem Weg dorthin wurden wir wieder erfolgreich fündig. LPC Tank und Rast heißt das Döschen, aber der Tankstellenwart war bei dem Wetter auch noch nicht auf den Beinen. Ich konnte mich aber noch gut daran erinnern, als wir früher an dieser Tankstelle das Motorrad volltankten, bevor es nach dem Urlaub wieder zurück nach Thüringen ging. Das waren noch Zeiten! Erfolgreich gefunden und geloggt und was Kleines dagelassen. Ich hoffe, es geht auf Reisen! Weiter gings nach Kirchdorf. Ole´s Spielplatzrunde #4 war gut versteckt, blieb uns aber auch nicht verborgen. Und einen schönen Ausblick hatten wir beim Hafenblick, da oben war ich auch noch nicht. Ich sage es ja immer wieder: die Geocache-Owner kennen die schönsten Ecken … wir danken fürs Hinführen! Am Schwarzen Busch herrschte noch absolute Ruhe, kein Muggelaufkommen. Ungewöhnlich zum Wochenende, aber heute blieben wohl alle im Bett. Ole´s Spielplatzrunde #2, Cap Arcona Denkmal und Oles Spielplatzrunde #3 reloaded sammelten wir noch ein, bevor es uns dann doch zu kalt wurde und wir den Rückzug antraten. Ein paar Caches mussten wir zurücklassen. Das bedeutet aber, dass wir auf jeden Fall zurückkommen auf diese schöne kleine Insel!

Der Tag war noch lang und es war erst Mittagszeit. Im Auto ein wenig aufgewärmt, Käffchen getrunken und die Kuchengabel ausprobiert. Dann schauten wir auf die Karte und fanden einen Cache, der vor kurzem erst seine Behausung bezog. Da mussten wir nun noch hin. Und es hat sich gelohnt. Ein wirklich schöner Spaziergang führte uns zu Whale Watching mit einer tollen Aussicht auf die Ostsee, auf das NSG Insel Walfisch und am Horizont Wismar. Und an diesem Küstenstreifen war es sehr mild, so dass der Spaziergang wirklich Spaß machte. Das Versteck konnten wir gut ausmachen und wir waren richtig happy!

Am späten Nachmittag fuhren wir dann noch der Sonne entgegen. Und tatsächlich, am Aussichtsturm – Hamberge hat sie auf uns gewartet. Das Döschen gefunden und einige Minuten in der Sonne ausgeharrt, so muss das sein. Die Nebelwolken standen immer noch über dem Küstenstreifen. Für uns war es ein schöner, interessanter und erfolgreicher Tag … mit oder ohne Sonne macht Geocachen Spaß!

Gela

Heute waren wir wieder unterwegs, um den Blick zur Ostsee zu genießen. Und wenn man schon mal in die Ferne guckt, dann kann das Gute ganz schön nahe unserer Füße liegen. Wir haben heute zwei Döschen gefunden. Die Beckerwitzer Schlaglochmeile war ganz schnell zu finden. Das war wirklich nicht schwer. Und weiter gings auf dem OstseeWalkingWay-Beckerwitz zum nächsten Fund. Als Andenken habe ich einen kleinen Geocacher im Döschen dagelassen. Vielleicht wandert er ja bald weiter, es würde mich freuen!

Gela