Das Wetter war so toll, dass Mörke und ich wieder mal auf Suche gegangen sind. Der Küstenwald in Warnemünde stand noch durch die starken Regenfälle völlig unter Wasser. Aber das sollte die Lust am Suchen und Finden nicht schmälern.

Heute galt es, vier Caches zu suchen und zu finden. Angefangen haben wir mit ..gut das er da (S..)is(s)‘ mitten auf der Promenade. Trotz vieler Muggels konnten wir uns unbeobachtet eintragen. Das ging schon mal gut los. Dann gings weiter auf die Suche nach Quer durch Rostock I, war nicht leicht, aber machbar. Wir haben ihn gefunden, hurra! Und weil es auf der Mole so schön war, haben wir gleich noch Warnemünde Westmole mitgenommen. Nach diesen Funden belohnten wir uns erstmal mit einem Fischbrötchen. Und zum Schluss gings dann noch zum Waldgeist. Ein toller Cache in einem cleveren Versteck. Danke an den Besitzer für diese witzige Idee!

Gela

    

Wie jedes Jahr um die gleiche Zeit bin ich für ein paar Stunden im schönsten Seebad Usedoms – in Zempin. Der Tag war von Sonne bis zu leichten Regenschauern geprägt, es ließ sich sehr gut aushalten. Beim Spaziergang mit Mutter Sonja durch den Ort habe ich auch gleich noch zwei Caches geloggt. Wir sind zum Achterwasser gewandert und haben dort ein Blick über die ruhige Landschaft schweifen lassen. Was für ein idyllischer Ort! Am Angelhafen steht die älteste Eiche Zempins. Schon das allein ist ein Hingucker … und die beiden Caches Zempin – Angelhafen und Uns olle Schaul waren auch gut gefunden. Es war rundherum ein schöner Tag mit neuen Erkenntnissen und Erlebnissen!

Gela

   

Die Sonne schien so schön an diesen Abend und da hält mich ja nichts mehr auf der Couch, wenn man schon Warnemünde vor der Tür hat. Also auf nach Warnmünde zu einem Kurzspaziergang am Alten Strom. Nebenbei habe ich auch gleich noch zwei Caches geloggt. „Pier 7“ war schnell gefunden, obwohl viele Muggels unterwegs waren. So getan als ob und schon geloggt. Im Hintergrund stand das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Sun“ und am Pier verbreitete sich Feierlaune bei so einem Wetter nach dem sonst so nassen Wochenende. Am Alten Strom nahm ich dann noch meinen ersten Webcam-Cache in Angriff. „Am Strom“ war garnicht so einfach. Auf meinem Smartphone konnte ich das Bild leider nicht speichern, so habe ich Birgit angerufen. Sie saß gerade am PC und rief die Cam auf, speicherte das Bild und somit war auch der Log gebucht. Spaß inklusive! Und ganz nebenbei bemerkt: Ich war wirklich nicht die Einzige, die sich ein Bild ergattern wollte. 🙂

Gela